Frankreich Italien

Home
Nach oben
News 2017
Veranstaltungen
Start Photos
Start Video Seite
Pressemitteilung
Info Scheherazade
Linksammlung
Impressum

 

Herzlich willkommen auf der Seite Reisebericht Frankreich Italien im August 2001

Vorab Version noch Ohne Fotos , die sind Noch Nicht Ganz Fertig , 

also noch in ein Paar Tagen wieder Vorbeischauen !!!

Leider noch zu wenig zeit aber es dauert nicht mehr lange !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

 

Reise vom 01.08.2001 bis 30.08.2001

 

Herzlich willkommen auf der Seite Reise-Bericht Frankreich Italien

 Wir sind am 1 August 2001 gestartet von Augsburg aus Richtung Bodensee. 

Kleiner Zwischenstopp bei den berühmten Pfahlbauten und Übernachtung ....

Weiter ging es am nächsten Morgen , ich umfahre die Schweiz absichtlich , 

weil ich keine überteuerte Vignette kaufen möchte! 

Diese ist viel zu teuer, weil unser Womo in der Schweiz als LKW eingestuft wird.

Also fahren wir über Überlingen, Singen, Freiburg, Mühlhouse, Besancon, 

Bourg und weiter nach Lyon.

Puh, das ist ganz schön spät geworden, 

wir Übernachten an einer Raststätte hinter Lyon direkt an der Autobahn.

Am frühen Morgen erst einmal Frühstücken und dann weiter nach Süden, 

wir Fahren in Richtung Valence, Avignon, Nimes. 

Alles auf der Autobahn, das geht ganz schön an den Geldbeutel. 

Bei Arles fahren wir heraus und suchen an der Küste einen Camping-Platz.

Tja nichts vorbestellt, das bedeutet: suchen, und fast kein 

Camping hat noch einen Platz frei .

Endlich haben wir einen Platz gefunden, direkt am Meer. 

Leider ist dieser aus Sicherheitsgründen durch einem Maschendrahtzaun, 

der ca.2,5 Meter hoch ist, vom Meer getrennt; echt schade !!

Wir stehen auf dem Camping Du Rhone. 

Am Morgen beschließen wir, in diesem wunderschönen Naturschutzgebiet einen 

Ausritt mit dem Pferd zu unternehmen. 

Der Spaß ist nicht ganz billig und nicht so wie es auf dem Prospekt zu sehen ist !!!!

Die Übernachtung hat lockere 270 FF gekostet, mir verschlägt es die Sprache !!

Wir suchen schnell das Weite, Womo-Fahrer sind hier nicht besonders gerne gesehen!!

Überall Verbotsschilder, die sogar das Anhalten verbieten, 

geschweige denn das Übernachten erlauben!!

Die Fahrt geht an der Küste weiter, ACHTUNG für Fahrzeuge über 3,5 t verboten, 

ich fahre trotzdem weiter. Am späten Nachmittag kommen wir am Camping Viadukt, 

in der Nähe von St. Tropez an. Die Nacht war sehr ruhig , 

das Wasser ist hier viel kälter als bei Grau du Roi .

Am nächsten Tag fahren wir nach Cannes und über Grasse zu der 

Route de Napoleon und den Grand Canyon du Verdun. 

Dies ist eine tolle Bergstrecke, aber doch mit Vorsicht zu genießen !!

Wir fahren bis Castellanze und dort zum Stausee. 

Hier können wir den kostenlosen Stellplatz, der nirgends ausgeschildert ist, 

benutzen, verbunden mit einem tollen erfrischenden Bad.

Aber Achtung!!, der See ist ein Stausee mit starker Strömung und was mir am 

besten gefällt, es ist ultra ruhig, einfach toll . 

Und was noch schöner ist, es ist alles GRATIS !!

Am nächsten Morgen starten wir in die Gran Canons. 

Es gibt viele Möglichkeiten, um hier zu baden, aber Vorsicht, 

die Gewässer sind tückisch und reisend!!

Nach einem abenteuerlichen Tag und einer grandiosen Aussicht 

fahren wir zum Gratis Platz zurück und übernachten auch dort wieder. 

Kurz vorher ist ein toller Supermarkt mit allem, was das Herz begehrt. 

Natürlich auch eine Flasche mit gutem Roten!!

Die wird auch tatsächlich am Abend am See auf den Kopf gehauen....

Wir treffen ein paar Franzosen, 

die sich mit uns auf Englisch und Deutsch ein wenig unterhalten können.

Der Abend wird lang ...     SEHR LANG !!!!!!!!

Wir entscheiden uns, morgen nach Italien weiter zu fahren 

und dort an der Küste entlang ..uns die Gegend ein wenig Ansehen ...

Am nächsten Tag, dem 8.8.2001, starten wir um ca. 9.00 Uhr Richtung Cannes 

und weiter nach Nizza und Monaco. 

In Monaco machen wir eine Stadtrundfahrt .

Wir verlassen Frankreich und sagen 

Italien Hallo!! 

In Spotorno gibt es einen günstigen Stellplatz, 

der aber gar nicht so günstig an der Hauptstraße liegt.

Um ca. 4 Uhr morgens ein Krach, 

es rumst anständig: ein Unfall direkt neben dem Stellplatz.

Nach dieser ereignisreichen Nacht fahren wir weiter nach La Spezia.

Die Reise führt uns über Savona, Genova bis nach La Spezia. 

Dort ist direkt am Hafen ein bewachter Stellplatz, 

der mit 10.000,- Lira noch in Ordnung ist !!!

Am nächsten Tag fahren wir in die Stadt und treffen dort unsere Freunde. 

Zusammen gehen wir am Abend zum Pizza-Essen nach Lerici, ein ganz toller Fleck .

Am nächsten Tag besuchen wir die Cinqueterre, 

ein unvergleichlicher Anblick, einfach phantastisch.

Spät abends können wir noch einkaufen und dann ein gemütlicher 

Ausklang auf dem Stellplatz.

Weiterfahrt am nächsten Morgen in Richtung Rom, 

immer an der Küste entlang bis Tirenia. 

Dort wollten wir ein oder mehrere Tage bleiben, aber die 

Campingplätze sind alle überfüllt. 

Das ist echt zum Ko......., wir drehen um und fahren zurück zum 

Stellplatz Marina di Castagnato Donoratico del Mare. 

Dieser Platz ist echt super, so mit Spielplatz für Kinder, 

direkt am Meer gelegen. Das ist echt schön ....Auch für Romina !!!

Am nächsten Tag geht es wieder zurück nach La Spezia, 

um das Fest der Weißen Madonna, das am 17.8. statt findet, 

nicht zu verpassen. 

Auf dem Weg treffen wir Freunde, die uns von einem Stellplatz auf Portovenere

erzählen, der aber durch seine Lage nicht ganz billig sein soll .

Also hin und anschauen. Gesagt, getan und hingefahren. 

Der Platz war auch gleich gefunden. 

Es ist wirklich nicht weit mit dem Bus, nur ca. 5 Minuten bis zum Hafen, 

aber der Peis ist viel zu teuer!!! Ganze 30 DM nimmt uns der Platz-Wart ab !!!

Wir gehen am Abend noch zum Baden und Pizza-Essen .

Am Morgen gehen wir zum Schnorcheln, das ist echt ganz toll in diesem Gebiet.

Für den nächsten Tag buchen wir uns ein Motorboot 

und fahren bis zur dritten Insel hinaus. 

Dort Tauchen und Schnorcheln wir, echt toll hier. 

Spät am Abend fahren wir zum Stellplatz zurück. 

Dort angekommen, trauen wir unseren Augen nicht: 

es warten mindestens 10 Womos auf einen Platz!! , es war total überfüllt, 

Gott sei Dank sind wir früher gekommen und haben uns einen Platz gesichert!!

Das Fest beginnt immer bei Dunkelheit und es werden 1000 und mehr Kerzen 

angezündet. Einfach wunderbar !!!!

Wir entscheiden uns, am nächsten Tag in Richtung Gardasee zu fahren.

Gesagt, getan und wieder zurück zum Gardasee, 

vielleicht gibt es guten Wind zum Surfen!!

Bis Ende Sirmione sind es 265 Km von La Spezia oder ca. 6 Stunden .

Am späten Nachmittag finden wir in Malcesine einen 

Camperservice an einem Campingplatz an aber Achtung das Betreten 

des Campingplatzes ist Für WoMo Fahrer streng untersagt !!!!?????

Dort übernachten wir und am nächsten Morgen fahren wir weiter zum 

See und versuchen einen Surfplatz zu finden , 

Fehlanzeige: SCH.......... im August ist alles überfüllt. 

Das ist echt eine Katastrophe ...

Wir fahren weiter zum Lago di Caldonazzo, 

um dort ein paar Tage auszuruhen. Ankunft ca. 14.00 Uhr. 

Wir haben viel Glück und bekommen auch einen Platz .

Der Wind ist hier nicht ganz so beständig wie am Gardasee, 

dafür ist es aber auch günstige !!

Wir besuchen den Markt und ein paar Bekannte. 

Am 23.8.2001 Gibt es sehr viel Wind, 

der Mast bricht und wir haben ein kleines Problem.

Nächster Tag Ruhetag und am 25.08.2001 brechen wir zum Sprung nach Deutschland auf.

Am späten Abend kommen wir am Walchensee an. 

Dort gibt es zwar einen Camping, der ist aber geschlossen. 

Ein anderer Camper sagt, er stehe schon seit zwei Tagen da, 

also kein Problem. 

Wir stellen uns dazu. Am späten Abend, 

wir trinken gerade ein Bier zum guten deutschen Abendessen, 

da gesellen sich doch noch mehrere Womos zu uns.... 

Hier verbringen wir ein Paar Tage mit Surfen und Ausruhen. 

Am anderen Ufer ist der Surfer-Strand.

Am 29.08.2001: Wir beschließen dann, zum Brombachsee zu fahren. 

Der ist in der Nähe von Weisenburg/Bay.Dort soll mann oder Frau auch Gut Surven...

Ein guter Stellplatz für nur 10,- DM pro Nacht. 

Wir surfen am selben Tag bis zum Sonnenuntergang.

Ganz in der Nähe ist ein Vogelschutzparadies, das wir am nächsten Tag besuchen. 

Auch der Altmühlsee ist nicht weit entfernt, 

dorthin fahren wir am Nachmittag und stellen unser Womo direkt am 

See am Stellplatz für DM 6,- ab. Leider kommt kein Wind zum Surfen.

Am Mittag treten wir wieder den Nachhauseweg an und kommen am

30.08.2001 um ca. 17.00 in Augsburg wieder an....

 

Nach 5072 KM sind wir wieder gut zuhause angekommen !!!!

 

 

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: Info@Scheherazade.de

Kontaktinformation

Telefon   0170 / 3446744 Scheherazade aus Augsburg    E-Mail Info@Scheherazade.de